Mit Teamgeist und Sacharbeit zur alten Stärke

Christian Berger neuer Landesvorsitzender des FVDZ Bayern

Rain am Lech - Christian Berger, Zahnarzt für Oralchirurgie aus Kempten, ist am 5. Mai 2012 zum neuen Vorsitzenden des 2.500 Mitglieder starken Landesverbandes Bayern im Freien Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) gewählt worden. Die Landesversammlung stellte ihm ein Vorstandsteam zur Seite, das alle Schichten der Zahnärzte in Bayern repräsentiert: die Jungen, die erfahrenen Praxisinhaber und die Zahnärztinnen.

Die zweitägige Landesversammlung tagte in diesem Jahr in Rain/Lech und war geprägt von konzentrierter Sacharbeit. Alle Abstimmungen zu den behandelten Themen GOZ/GOÄ, GKV, Versorgungsqualität, Validierung von Kleinsterilisatoren, Kostenerstattung, Sozialdatenschutz und Arbeit in den Körperschaften sowie in der BZÄK erfolgten einstimmig – mit Ausnahme der Personalentscheidungen. In der Resolution forderte die Landesversammlung des FVDZ in Bayern den Erhalt des dualen Versicherungssystems und lehnt eine Einheits-/Bürgerversicherung rigoros ab.

Für die Position des Landesvorsitzenden und die Position des zweiten Stellvertreters traten jeweils zwei Kandidaten an. Alle vier dafür nominierten Kandidaten sind auch im künftigen Landesvorstand mit Sitz und Stimme vertreten: Christian Berger, vom ehemaligen bayerischen Kammerpräsidenten Michael Schwarz vorgeschlagen, erreichte im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit mit 29:20 Stimmen (bei 3 Enthaltungen) gegen Dr. Manfred Kinner, der nach dem Rücktritt von Dr. Jürgen Welsch im Herbst den Verband kommissarisch geführt hatte. Welsch unterlag bei der Wahl des zweiten Stellvertreters gegen Dr. Thomas Sommerer knapp mit 23:26 Stimmen. Sommerer ist damit Stellvertreter und Welsch wurde daraufhin zum Beisitzer in den neuen Landesvorstand gewählt. Alle weiteren Ergebnisse waren eindeutig, weil es keine Gegenkandidaten gab.

Landesvorsitzender:
Christian Berger, Kempten (Schwaben)

Stellvertreter:
Dr. Herbert Bruckbauer, Neufahrn (Oberbayern)

Stellvertreter:
Dr. Thomas Sommerer, Marktredwitz (Oberfranken)

Beisitzer:
Dr. Jürgen Welsch, Hofheim (Unterfranken), Dr. Sandra Knollmüller, Waldkirchen (Niederbayern), Dr. Alexandra Reil, Tännesberg (Oberpfalz), Dr. Manfred Albrecht, Schillingsfürst (Mittelfranken) und Dr. Ingo Lang, Schwandorf (Oberpfalz)

Als so genannte „geborene“ Mitglieder sind die Vorsitzenden der acht Bezirksgruppen ebenfalls mit Stimme und Sitz im Landesvorstand vertreten, die bereits in den Wochen zuvor in ihren Bezirken gewählt wurden: Dr. Manfred Kinner (München), Dr. Michael Schmiz (Oberbayern), Dr. Rüdiger Schott (Oberfranken), Dr. Werner Krapf, (Schwaben), Dr. Willi Scheinkönig (Mittelfranken), Dr. Christian Deffner (Unterfranken), Jörg Weishaupt (Oberpfalz). In Niederbayern wird neu gewählt.

Zum Leiter der Landesversammlung wurde Dr. Horst-Dieter Wendel, Bayreuth, gewählt; ihm zur Seite: Dr. Hans Huber, Illertissen und Dr. Manuel Eichinger, Würzburg.

Der neue Landesvorsitzende ist als Vizepräsident der Bayerischen Landeszahnärztekammer, als Vorsitzender des Zahnärztlichen Bezirksverbandes Schwaben und als Delegierter der Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns erfahren in der Körperschaftsarbeit und sieht den Freien Verband Deutscher Zahnärzte als „unverzichtbare Kraft in der demokratischen Willensbildung der Zahnärzte“. Christian Berger und sein Team wollen den Landesverband mit überzeugender Sacharbeit zu den wichtigen Themen der Zahnärzte wieder zur alten Stärke führen.

Zurück