KZVB-Wahl 2022

Unsere Kandidaten

Solidarität und Unterstützung

Landesversammlung des FVDZ Bayern

Resolution der Landesversammlung des FVDZ Bayern in München

Im Beisein von Prof. Dr. Christoph Benz, Präsident der Bundeszahnärztekammer und Harald Schrader, Bundesvorsitzender des FVDZ brachten die Delegierten des FVDZ aus allen bayerischen Bezirken einschließlich München folgende Resolution zur Situation in der Ukraine auf den Weg. Damit unterstützt die Landesversammlung des Landesverbandes Bayern im Freien Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) die von der Féderation Dentaire Internationale (FDI) formulierte Position zum Krieg in der Ukraine.

Resolution

„Die Landesversammlung erklärt sich solidarisch mit der Gemeinschaft der Heilberufe und den nationalen Zahnärzteverbänden in der tiefen Besorgnis über den Krieg und dessen Folgen für die Bevölkerung und die medizinische Versorgung. Medizinische Einrichtungen und medizinisches Personal dürfen nicht zu militärischen Zielen werden.

Der Schutz der Beschäftigten im Gesundheitswesen, einschließlich Zahnärztinnen, Zahnärzte und Zahnärzteteams, muss gewährleistet sein. Angehörige der Gesundheitsberufe dürfen nicht daran gehindert werden, ihre beruflichen Pflichten wahrzunehmen.

Angriffe auf medizinische Einrichtungen verstoßen gegen internationales Recht wie die Genfer Konvention und deren Zusatzprotokolle. Wir fordern die Achtung der Grundsätze der medizinischen Neutralität und der Menschenrechte.

Wir erklären uns solidarisch mit den ukrainischen Kolleginnen und Kollegen und bieten Hilfestellung, wo sie gewünscht ist.

Dazu gehört die Unterstützung von Hilfsprojekten ebenso wie das Angebot, nach Deutschland Geflüchtete zahnmedizinisch zu behandeln – unabhängig von einem Versicherungs- oder Versorgungsstatus.“

Der FVDZ Bayern hat bereits und wird weiterhin Hilfstransporte in die Ukraine unterstützen und bittet die Zahnärztinnen und Zahnärzte in Bayern um Mithilfe. Wer spenden will, kann dies unter folgendem Konto des Hilfswerks Deutscher Zahnärzte, unter Schirmherrschaft der Bundeszahnärztekammer, tun:

Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN: DE28 300 60601 000 4444 000
BIC: DAAEDEDD
Stichwort: Ukraine

Der Beschluss zur Resolution erfolgte einstimmig.

Zurück