Der richtige Umgang mit Erstattungsstellen - Betriebswirtschaftliche Auswertung nutzen

Zielgruppe:
Zahnärztinnen und Zahnärzte, Praxismanager*innen, ZMF

Termin:
Samstag, 13. Juli 2019, 09:30 bis 16:45 Uhr

Referenten:
Kerstin Salhoff, Ausbildung zur Zahnarzthelferin, Praxisberatung, zahnärztliches Abrechnungsbüro
Dr. Ralf Schauer, Dipl.-Kaufmann, Steuerberater, Wirtschaftsmediator

Ort:
Zahnärztehaus München, Fallstr. 34, München

Kosten:
Mitglieder FVDZ: 140,00 EUR
Nichtmitglieder: 190,00 EUR
inkl. Skript und Bewirtung

Fortbildungspunkte:
Für diese Veranstaltung werden 7 Fortbildungspunkte vergeben.

Inhalt:
Der richtige Umgang mit Erstattungsstellen

Patient – Zahnarztpraxis – Versicherung: Eine Dreiecksbeziehung ohne Ausweg?

Fast jeder Kassenpatient hat inzwischen eine Zusatzversicherung. Schon bei der Beantragung von Standardversorgungen flattern Fragebögen und Anforderungen der Versicherungen in die Praxis.

Spätestens jetzt ist Vorsicht geboten: Der Patient will nicht mit Bürokratie verärgert werden! Der Praxis sind allerdings oft rein rechtlich die Hände gebunden, wenn es darum geht, Patientenunterlagen an Dritte auszuhändigen.

Wie verhalten Sie sich richtig? Auch bei privat versicherten Patienten gibt es Probleme: Die GOZ 2012 hat für neue Erstattungsprobleme und Honorarkürzungen gesorgt, PKV und Beihilfestellen haben neue Positionen in ihre Listen nicht erstatteter Leistungen aufgenommen. Der Aufwand, den Patienten bei der Durchsetzung von Erstattungsansprüchen zu helfen, wird immer größer. Hier setzt unser Seminar an.

  • Zusatzversicherungen und ihre Ansprüche
  • Auskunftsersuchen, Herausgabe der Patientenkartei
  • Abtretungsverbot – auch im Härtefall
  • Neue und alte Urteile
  • BEB kontra BEL: Die Sachkostenlisten der privaten Versicherungen und deren Argumentation
  • „Nicht erstattungsfähig“ kontra „nicht berechnungsfähig“
  • Analog- und Wunschleistungen
  • Versicherung diktiert den Behandlungsablauf – Was tun?

Betriebswirtschaftliche Auswertung nutzen
Betriebswirtschaftlich kalkulieren – Abrechnung optimieren – Gewinn steigern

Sie wollen wissen wie eine BWA (betriebswirtschaftliche Auswertung) entsteht, welchen Nutzen sie hat und wie sie zum Erfolgsfaktor für die eigene Praxis wird? Anhand eines detaillierten Kalkulationsrasters lernen Sie, ihren individuellen Stundensatz zu kalkulieren.

Denn der betriebswirtschaftlich orientierte Zahnarzt sollte wissen, was seine Arbeitszeit und die seiner Mitarbeiter/-innen kostet, um sie im Rahmen der Leistungsabrechnung berücksichtigen und so die Abrechnung optimieren zu können.

Das Seminar beleuchtet zudem Ansätze zur Erhöhung der Praxiseinnahmen und der Kostenreduzierung. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass praktisches Wissen in einfacher und verständlicher Form vermittelt wird. Vorwissen zu BWA und Stundensatzkalkulationen ist nicht erforderlich.

Organisation/Anmeldung
eazf GmbH
Fallstr. 34, 81369 München
Telefon 089 230211400, Telefax 089 230211406
E-Mail info@eazf.de
www.eazf.de

Zurück